Daun - Eifel

Heimsieg...

Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich der Gastgeber vom 5:3 auf 8:3 in der 15. Minute ab, doch die Gäste blieben bis 12:9 in der 23. Minute dran.
 
„In den ersten Minuten spielten wir einfach zu hektisch, verwarfen viele Bälle und traten in der Deckung zu früh raus. So kam der Gast zu einfachen Toren und konnten dranbleiben“, klagte Dauns Trainer Markus Willems, der seine Abwehr jetzt defensiver einstellte und damit den Gästen einige Bälle blockte.
 
Über 16:10 baute das Team von Trainer Markus Willems dann seinen Vorsprung bis zur Pause auf 19:11 aus.
 
Die endgültige Entscheidung fiel kurz nach der Pause, als die Dauner sich vom 22:14 auf 26:14 in der 44. Minute absetzten und jetzt mit einer starken Schlussphase den Gästen ihre Grenzen mit einem 20:7 Endspurt in der letzten Viertelstunde deutlich aufzeigten.

Die endgültige Entscheidung fiel kurz nach der Pause, als die Dauner sich vom 22:14 auf 26:14 in der 44. Minute absetzten und jetzt mit einer starken Schlussphase den Gästen ihre Grenzen mit einem 20:7 Endspurt in der letzten Viertelstunde deutlich aufzeigten.
 
„Für uns war es genau das richtige Spiel, um nach der Pause wieder reinzukommen. Bei den Gästen war letztlich nur Ruslan Podriezov aus der Distanz gefährlich. Ich konnte allen Spielern Spielanteile geben und sie trugen sich alle in die Torschützenliste ein. Jetzt haben wir uns eine gute Ausgangsposition für die kommenden Spiele geschaffen, schnuppern an der oberen Tabellenhälfte, schauen aber auch nach unten, da uns nur vier Punkte vom Abstiegsplatz trennen. Für mich steht fest, dass die MJC sich noch da unten absetzen wird und auch der Punktgewinn der Schweicher zeigt, dass die Mannschaft sich nicht aufgibt. Ein Sonderlob geht an Lukas Illigen und Matthis Otto, die ein gutes Spiel machten und eine gute Trefferquote hatten. 42 Tore im Angriff sind gut, 21 Gegenstore aber zu viel“, meinte Willems.
 
„Deutlich und verdient gewann der TUS Daun gegen uns. Daun war in der Abwehr stärker und im Angriff wesentlich variabler als wir. Vor allem ärgert mich die zweite Halbzeit. Anstatt das Spiel ruhig zu Ende zu bringen und die Angriffe auch auszuspielen versuchten wir mit schnellen Abschlüssen zum Erfolg zu kommen. Dies spielte dem TUS in die Hände und sie bestraften uns mit schnellem Gegenstoßspiel und Toren. Trotzdem hielten wir 23 Minuten gut mit und versuchten mit diesem Kader, den Zuschauern eine offene Begegnung zu bieten. Unsere Personalsituation ist derzeit so angespannt, dass ich mit Jens Lepage sogar einen Torhüter als Feldspieler einsetzen musste“, klagte HSG Coach Sigi Garbe.ÿ

Quelle: mosel-handball.de

Aufstellung / Torschützen

TuS 05 Daun

Aufstellung:

2 Eich, Daniel (1)

3 Tran, Thinh-Hoang (3)

5 Keitsch, Julian (2)

6 Willems, Luca (2)

8 Otto, Matthis (4)

11 Willems, Jannis (6)

12 Lindner, Carsten

14 Bruemmer, Patrick (7)

16 Rode, Maurice

22 Praeder, Sebastian (4)

31 Mayer, Lukas (6)

33 Wheaton, Melvin (3)

52 Illigen, Lukas (4)

Trainer:

A Willems, Markus

B Otto, Ralf

HSG Eifel

Aufstellung:

1 Schmitz, Michael

3 Lepage, Jens (3)

4 Jahnke, Simon (3)

6 Neuerburg, Marcel (1)

8 Leppin, Jannik

9 Niederprüm, Didier (2)

10 Podriezov, Ruslan (8)

16 Hoffmann, Niklas

19 Lemmen, Tim (4)

77 Herbst, Jan

92 Wielvers, Michael

Trainer:

A Garbe, Siegfried

Schiedsrichter

Fred Lauterbach - Klaus Wenner

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.