Trier - Daun

Umkämpftes Unentschieden...

4 Sekunden vor dem Ende scheitert Daun per Siebenmeter und so kommt die MJC Trier am Ende zu einem Punktgewinn! Beide Teams hatten in den Schlussminuten die Möglichkeit, das Spiel zu den eigenen Gunsten zu entscheiden.
 
Über weite Strecken des Spiels lagen allerdings die Eifelaner in Führung, setzten sich nach ausgeglichener Anfangsphase auf 6:10 in der 21. Minute ab, doch das Team von Trainer Ralf Martin war beim 10:11 in der 26. Minute wieder dran.
 
„Wir haben mit unserer 3:2:1 Deckung gut ins Spiel gefunden und hatten in Carsten Lindner einen starken Rückhalt im Tor. So erarbeiteten wir uns den Vorsprung, zeigten eine gute Deckungsleistung und spielten im Angriff unsere Konzepte, haben aber teilweise die Chancen schlecht verwertet, vor allem häufiger am Tor vorbeigeworfen. Dies war dem für uns ungewohnten, geharzten Ball geschuldet. Leider haben wir vor der Pause unsere Überzahlchance nicht genutzt,“, klagte Dauns Trainer Markus Willems.
 
Auch nach dem Wechsel hatten die Eifelaner die Nase vorn, führten bis 19:20 in der 43. Minute teilweise mit drei Treffern, doch nach dem Ausgleich durch Yannick Moecke drehte das Martin-Team das Spiel auf 23:20 in der 51. Minute, folgerichtig nahm Gästetrainer Markus Willems die Auszeit. Doch weiter legten die Trierer vor, führten 27:24 in der 56. Minute. Spannender konnten die Schlussminuten nicht verlaufen. Daun kämpfte sich auf 27:26 heran, 90 Sekunden vor dem Ende scheiterten die Trierer per Siebenmeter und verpassten so die Entscheidung. Als Sebastian Präder zum 27:27 genau 67 Sekunden vor dem Ende der Ausgleich gelang, nahm MJC Coach Ralf Martin 22 Sekunden vor dem Ende die Auszeit. Noch einmal kam die Dauner Mannschaft in Ballbesitz, spielte über den Kreis und kam so zum letzten Siebenmeter, der nicht verwandelt wurde.

„Sieht man die letzten Minuten, können wir über den Punkt froh sein! So wie das Spiel gelaufen ist, war das Remis gerecht. Doch erneut haben wir wie gegen Römerwall und Rhein-Nette einen sicheren Vorsprung hergeschenkt, weil einige Spieler glauben, dass Spiel entscheiden zu müssen. Wichtiger aber ist, dass die Mannschaft erfolgreich ist, nicht der einzelne Spieler. Doch so etwas kann man nicht trainieren, dass muss in die Köpfe der Spieler! Eigentlich haben wir nicht schlecht gespielt. Daun hat uns vorgemacht, wie man auf die Chance wartet. Öfter war bei den Eifelanern Zeitspiel angesagt und dann haben die Gäste den Ball dunkel gemacht. Insoweit hatte Markus in seinem Vorbericht Recht, dass die Routine und Cleverness entscheidend sein könnten. Uns gelang es zwar, mit einer aggressiven Abwehr den Kreis der Gäste zuzumachen, im Angriff jedoch setzten wir nicht das um, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Beim 20:20 fangen wir drei Bälle ab, da in dieser Phase Manuel Zelzer und Moritz Merten im Innenblock nicht nur weiter eine Bank waren, sondern uns auch die Chancen durch die abgefangenen Bälle ermöglichten. Doch letztlich reichte es nur zu einer drei-Tore-Führung, da wir gleich wieder die Bälle herschenkten! In der letzten Auszeit habe ich meine Mannschaft nochmals aufgefordert, die Zeit runter zu spielen, um nicht wie gegen Römerwall und Rhein-Nette mit leeren Händen da zu stehen. Doch dann treffen Spieler die falschen Entscheidungen und das kostet uns letztlich den Sieg. Mit der Einstellung der Mannschaft bin ich zufrieden, jeder wollte den Sieg. In der Abwehr sind wir als Einheit aufgetreten, im Angriff fehlte uns einfach das Tempo, sind nicht energisch genug auf die Nahstellen gegangen. Hervorheben möchte ich neben Zelzer und Merten in der Deckung, Marco Müller, der mit seinen acht Treffern seine Treffsicherheit dokumentierte und Alex Kuhfeld, der immer wieder unsere Spielzüge anzog. Wir trauern dem Punktverlust nach, fahren aber jetzt nicht chancenlos nach Urmitz“, resümierte MJC Coach Ralf Martin.
 
 „In der Abwehr standen wir weiter solide und im Angriff hatten wir dann unsere Torchancen, wenn wir unsere Konzepte spielten. Ab dem 19:20 kam dann der Bruch in unserem Spiel. Dies war auch der Müdigkeit der Leistungsträger geschuldet. Dazu kassierten wir einige Zeitstrafen und so verwaltete die MJC jetzt ihre Führung, da wir in Abwehr und Angriff gleichermaßen nachließen. Wichtig für uns war, dass Carsten Lindner immer wieder versuchte, die lange Pässe der Trierer abzufangen. Das führte zu einigen Ballverlusten der Gastgeber, die wir dann nutzten, um wieder ins Spiel zurückzufinden. Ich habe in der Auszeit meinen Spielerinnen nochmals gesagt, dass die Gastgeber bereits öfter einen deutlicheren Vorsprung in den Schlussminuten hergeschenkt hatten, das sollte in die Köpfe meiner Spieler rein. Und so kamen wir kurz vor dem Ende auch in Ballbesitz und konnten leider die Siebenmeterchance nicht verwerten. Natürlich war beim Schlusspfiff eine gewisse Enttäuschung da, doch ich bin sicher, dass dieser Punkt wichtig werden kann. Sieht man den Spieltag, hat der Punkt uns weitergeholfen, da Römerwall und Schweich verloren haben und wir den Vorsprung auch zur MJC gehalten haben. Letztlich fehlte uns im linken Rückraum einfach die Durchschlagskraft. Auf der Mitte führte Jannis gut Regie, erarbeitete sich auch Torchancen, von denen er aber einige liegen ließ. Eine super Quote hatte Bassi Präder, der bei 10 Versuchen zum 9 Toren kam. Zu häufig mussten wir allerdings in die „eins gegen eins“ Situationen, wurde dadurch müder. Letztlich ein Punkt in einem Spiel, dass jede Mannschaft hätte gewinnen können“, fand Willems.

Quelle: mosel-handball.de

Aufstellung / Torschützen

DJK/MJC Trier

Aufstellung:

3 Müller, Philipp (2)

4 Plausinaitis, Kostas (2)

5 Merten, Moritz (4)

7 Schwiderski, Kevin (1)

9 Zelzer, Manuel (1)

11 Sattler, Felix (1)

12 Lofi, Christian

17 Moecke, Yannick (4)

20 Müller, Marco (8)

22 Schreiner, Fabian (1)

27 Krauß, Felix

41 Legenhausen, André

84 Kuhfeld, Alexander (3)

Trainer:

A Martin, Ralf

B Steil, Christoph

TuS 05 Daun

Aufstellung:

2 Eich, Daniel (1)

3 Tran, Thinh-Hoang (2)

5 Keitsch, Julian (1)

6 Willems, Luca (1)

8 Otto, Matthis

11 Willems, Jannis (6)

12 Lindner, Carsten

14 Bruemmer, Patrick (3)

21 Hochgräfe, Matthias

22 Praeder, Sebastian (9)

31 Mayer, Lukas (3)

33 Wheaton, Melvin (1)

52 Illigen, Lukas

Trainer:

A Willems, Markus

B Otto, Ralf

Schiedsrichter

Horst Häring- Jan Stitz

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.