Daun - Bad Ems/Bannberscheid

Am Ende reichte die Kraft nicht...

Bereits am Freitag hatte TuS Trainer Markus Willems seiner Mannschaft gesagt, dass der Fitnesszustand der Spieler nicht so ist, wie er sich das als Trainer vorstellt. Dies liegt vor allem an der Tatsache, dass einige Spieler beruflich oder studienbedingt nicht alle Trainingseinheiten mitmachen können. „Dennoch muss ich als Trainer erwarten, dass man sich dann anderweitig seinen Fitnessstand verbessert. Ich sehe das nicht als Vorwurf, habe auf der einen Seite Verständnis für meine Spieler, muss aber als Trainer dies einfordern“, erklärte der Tus Coach, dessen Mannschaft sich aber im Heimspiel gegen die Gäste zusammenriss und das Beste aus ihren Möglichkeiten machte.
 
Konzentriert spielten die Eifelaner in der ersten Hälfte, zogen über 8:4 in der 17. Minute der verdienten 12:8 Pausenführung entgegen. „Doch bereits hier war zu erkennen, dass wir uns die Tore schwer erarbeiten mussten, nur wenige leichte Tore aus dem Rückraum erzielen konnten. Während sich bei uns das Fehlen von Melvin Wheaton deutlich bemerkbar machte, hatten die Gäste in Florian Heß einen sicheren Distanzschützen“, stellte der TuS Coach fest.

Nach dem Wechsel nahmen die Gäste Bassi Präder und phasenweise Pat Brümmer in Manndeckung, Willems reagierte, zog seine Söhne Jannis und Luca in den Rückraum, doch beim 20:20 in der 50. Minute gelang den Gästen der Ausgleich, Willems nahm die Auszeit. Bis zur 55. Minute legten die Eifelaner auf 23:21 vor und hatten damit den Sieg vor Augen.
 
„Doch bereits ab der 50. Minute war der Kräfteverschleiß bei uns deutlich erkennbar. Am Ende waren wir einfach platt! Es fehlte der letzte Einsatz und daraus resultierten die Fehler, die dem Gast über 23:25 am Ende den Sieg ermöglichten. Dazu kamen auch noch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen gegen uns. Letztlich setzte sich der körperlich fittere Gast verdient durch. Ich habe sicher auch den Fehler gemacht, zu wenig zu wechseln, da ich befürchtete, dass sich dann der Bruch im Spiel einstellt. Letztlich haben wir auch das Torhüterduell im zweiten Durchgang klar verloren. Aber in der Abwehr fehlte uns aufgrund der fehlenden Kraft jetzt auch der letzte entscheidende Schritt. Ich habe verschiedene Deckungsvarianten versucht, abhängig davon, wer auf der Platte stand. Aber auch hier zeigte sich, dass das Fehlen von Julian Keitsch im Deckungsverband nicht zu kompensieren war. Schade, es war mehr drin, jetzt warten zwei schwere Spiele auf uns“, schaut Willems nach vorne.

Quelle: mosel-handball.de

TuS 05 Daun

Aufstellung:

2 Eich, Daniel (2)

3 Tran, Thinh-Hoang (2)

6 Willems, Luca (1)

8 Otto, Matthis (2)

11 Willems, Jannis (10)

12 Lindner, Carsten

14 Bruemmer, Patrick (5)

18 Bergheim, Till

21 Rode, Maurice

22 Praeder, Sebastian (2)

31 Mayer, Lukas

52 Illigen, Lukas

Trainer:

A Willems, Markus

B Otto, Ralf

HSG Bad Ems / Bannberscheid

Aufstellung:

2 Baldus, Maximilian (2)

6 Berges, Johannes (6)

8 Hering, Fabian

10 Oster, Benjamin (3)

21 Orth, Kai-Martin (4)

25 Boinski, Sven (2)

27 Schmitz, Michael (3)

33 Liguori, Luca

73 Heß, Florian (6)

85 Klapthor, Alexander

Trainer:

A Schmitt, Tim

B Neeb, Hanjo

C Bullenkamp, Kevin

Schiedsrichter

Horst Häring - Volker Knopp

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.