Daun - Kastellaun-Simmern

Nach der Pause lief nichts mehr...

7 Treffer in einer Halbzeit sind einfach zu wenig, um ein Spiel in der Rheinlandliga der Frauen gewinnen zu können. Diese Erfahrung mussten die Dauner Damen am Samstagabend machen.
 
Nachdem die Mannschaft im ersten Spielabschnitt die bessere Mannschaft war, lief nach dem Wechsel fast nichts mehr zusammen. Beim 6:3 in der 12. Minute hatte Gästetrainer Daniel Fellenzer genug gesehen, nahm die Auszeit, doch Daun legte mit zwei Treffern auf 8:3 in der 14. Minute nach. Doch dann folgte die stärkste Phase der Hunsrückerinnen, die mit fünf Treffern in Folge zum 8:8 in der 23. Minute ausglichen. Kurz vor dem Ausgleich zog Dauns Co-Trainerin Claudia Philipp die Reißleine, stoppte den freien Fall der Eifelanerinnen und ihre Mannschaft fand wieder ins Spiel zurück und legte bis zur Pause wieder auf 11:8 vor. Auffallendste Akteurin bei den Gästen im ersten Spielabschnitt war Aline Mühlbauer, die sechs der acht Gästetreffer erzielte.

Bis zum 12:10 in der 34. Minute waren die Gäste in Schlagdistanz, doch dann gelang dem TuS die Führung zum 14:10 in der 35. Minute, den die Gäste beim 14:14 in der 42. Minute egalisiert hatte. Die Begegnung schien zugunsten der Hunsrückerinnen zu kippen, denen das 15:17 in der 47. Minute gelang. Als Jana Clever dann die Siebenmeterchance zum Anschlusstreffer nicht nutzte, schienen den Eifelanerinnen die Felle davon zu schwimmen, die Gäste erhöhten sogar auf 15:18, doch die TuS Spielerinnen stemmten sich gegen die drohende Niederlage, kamen auf 17:18 heran, ehe Aline Mühlbauer mit ihrem 11. Treffer erneut für zwei Tore-Führung zum 17:19 in der 56. Minute sorgte und dieser zwei Tore-Vorsprung sollte spielentscheidend sein. Daun schaffte den Ausgleich nicht mehr und so setzte sich der Gast über 18:21 in der 59. Minute am Ende verdient durch.
 
„Eine starke erste Halbzeit, in der unsere Abwehr super gearbeitet hat und im Angriff durch lange Wechsel und Einläufer die gegnerische Abwehr in Bewegung gebracht wurde. So gingen wir verdient mit drei Toren Vorsprung in die Halbzeitpause. In der Kabine haben wir uns das Ziel gesetzt genauso weiter zu arbeiten, um nach dem Spiel noch zwei Punkte auf der Haben - Seite verbuchen zu können. Dieses Ziel haben wir scheinbar in der Kabine liegen lassen, denn in der zweiten Halbzeit stellten wir das Handballspielen einfach ein und gaben dem Gegner den "Vorrang". Dafür habe ich keine Erklärung und dafür gibt es auch keine Entschuldigung. Heute haben wir uns selbst geschlagen und uns die Butter vom Brot nehmen lassen", klagte Philipp.

Quelle: mosel-handball.de

Auifstellung / Torschützen

TuS 05 Daun

Aufstellung:

1 Treis, Isabell

2 Lüsse, Stephanie (1)

4 Kutscheid, Franziska (3)

5 Kutscheid, Jessica (3)

6 Krämer, Lisa (3)

9 Jehnen, Lisa (1)

10 Basten, Lara (1)

11 Aideyan, Naomi

12 Miller, Ilona

13 Blank, Tonia (1)

17 Dreiseitel, Jessica

22 Battel, Cindy

24 Clever, Jana Michelle (5)

33 Sonnen, Sarah

Trainer:

A Philipp, Claudia

B Praeder, Sebastian

C Minninger, Laura

D Römer, Annalena

HSG Kastellaun-Simmern

Aufstellung:

1 Baumgarten, Melissa

2 Gerlach, Anne

5 Mühlbauer, Aline (12)

7 Mähringer-Kunz, Vera

10 Schüler, Sarah (3)

12 Luth, Christin

15 Mühlbauer, Valeria

18 Wolf-Mühlbauer, Sina (1)

20 Stemann, Lisa (1)

21 Gaines, Celine (2)

25 Wetstein, Hannah

28 Seibel, Pauline

44 Engel, Laura (1)

55 Emmerich, Melanie (1)

Trainer:

A Fellenzer, Daniel

Schiedsrichter

Hendrick Balagny - Stephan Frank

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.