Dauner-Handball - Wir leben Handball

A+ A A-

Wiedergutmachung gelungen...

TuS 05 Daun - TV Welling

37 : 29 (14 : 13)

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit wechselnden Führungen, bestimmten die Gastgeber den zweiten Durchgang! „Im Mittblock wollten wir mit kleinen wendigen Spielern eine Antwort auf Gästespieler Max Adams zu finden und das haben Luca Willems und Mani Schnupp sehr gut gelöst. Dazu hatte Lukas Illigen Gästespieler Niklas Mannheim recht gut im Griff und so stand unsere Abwehr insgesamt gut. Allerdings haben wir uns in der ersten Hälfte von den Gästen im Abwehrverband einschläfern lassen. Immer kurz vor dem Zeitspiel kamen die Gäste zu ihren Treffern. Uns fehlten noch die Konsequenz und die Wachsamkeit. Mehrfach verpassen wir es, uns deutlicher abzusetzen. Doch die kämpferische Leistung fehlte“, erklärte Trainer Markus Willems.

Gleich nach Wiederanpfiff setzte sich der TuS mit drei Treffern in Folge erstmals deutlicher ab und führte in der 33. Minute mit 17:13. Doch noch hielten die Kräfte beim Gast, der bis zum 28:25 in der 50. Minute mithielt. Beim 30:25 nahmen die Gäste in der 52. Minute die Auszeit, doch der frei Fall war nicht mehr zu stoppen! Am Ende siegten die Eifelaner dank der eigenen Leistungssteigerung und einer abbauenden Gästemannschaft deutlicher als erwartet!

„Am Ende fiel der Sieg einen Tick zu hoch aus. Erst nach dem 20:19 ging ein Ruck durch unser Team, jetzt war der Zug drin, den ich mir von Beginn an gewünscht hätte. Welling versuchte alles, setzte Manndeckungen gegen Bassi Präder und später gegen Melvin Wheaton, doch darauf waren wir vorbereitet. Es gelang ihnen einfach nicht mehr, uns aus dem Konzept zu bringen. Melvin hatte eine starke Quote aus dem Rückraum, Christian Lofi im Tor war ein sicherer Rückhalt, Luca Willems rief eine starke Abwehr und Angriffsleistung ab, zog einige Siebenmeter, die sein Bruder Jannis (7/7) sicher verwandelte. Pat Brümmer spielte seine Erfahrung aus, nutzte die sich bei der Manndeckung ergebenden Räume und machte insgesamt ein gutes Spiel. Mit dem Sieg haben wir uns ein Polster geschaffen, mehr nicht! Jetzt können wir ohne Druck nach Urmitz fahren. Allerdings dürfen wir uns nicht vom 4. Tabellenplatz blenden lassen. Die Niederlage in Andernach war sicher für einige Spieler heilsam“, resümierte Willems.

 

Rode -Lofi – Eich (4), Tran, Schnupp (3), L. Willems (2), Otto, J. Willems (10/7), Brümmer (7), Präder (4), Wheaton (7), Illigen, Keil, Rahn

 

 

 

 

Bewerte diesen Artikel
(0 Stimmen)

Hinterlasse einen Kommentar

Achten Sie darauf, die mit (*) versehenen Felder sind zwingend erforderlich. HTML-Code ist nicht erlaubt.

nach Oben

1. Mannschaft